Wolfgang Petry

Nichts von alledem (Audio)

Das Fest ist aus, die beiden sind alleine
mit all den Blumen und den Gläsern, den Girlanden an der Wand
Und er steht regungslos am Fenster, sie fragt: Was ist mit Dir?
Er lächelt schief und sieht sie an:

Ich hab' es nie gebaut, Dein weißes Haus am See
Ich hab' Dich nie im off'nen Wagen durch Hollywood gefahr'n
Ich hab' soviel gewollt, die Jahre geh'n vorbei
Und ich hab' nichts von alledem getan

Und sie geht hin, nimmt seine Hand in ihre
Die ersten Vögel sind zu hör'n, und die Sterne werden blaß
Sie nimmt sein Glas und hebt es hoch und sagt: sieh her, ich trink' auf Dich,
auf all die Dinge, die Du nie getan hast

Du hast mich nie verletzt, Du hast mich nie verlassen
Hast mich nie darin beirrt, die Einzige zu sein
In all der Zeit mit mir, der guten und der schlechten,
hast Du nichts von alledem getan

Instrumental

Du warst mir niemals fremd, hast nie an mir gezweifelt
Hast Dich nie vor mir verschlossen, was immer mit uns war
|: Da ist ein Liebespaar im Fensterscheibenspiegel
Denn Du hast nichts von alledem getan :|


Helene Fischer hat Jahre später in Wunder Dich nicht einen Text mit ganz ähnlichem Tenor gesungen; aber musikalisch war das viel schwächer.


Die schönsten Lovesongs des 20. Jahrhunderts

Hansis Schlagerseiten