Lydia's Musikseite

in Kooperation mit "The Magnificent Goldberg"


Fatou Laobé

Fatou Laobé, mit richtigem Namen Fatou Touré, ist eigentlich schon lange im Musikgeschäft: seit 1982 hat sie ihr Leben ganz dem Tanz und der Musik verschrieben. Ihre ersten Kompositionen waren Lieder auf Pulaar, die ihre Großmutter mit ihr als kleines Mädchen sang.
Fatou Laobé war Backgroundsängerin von vielen senegalesischen Musikern, unter anderem von Baaba Maal, und tourte auch schon mit Peter Gabriel und Youssou Ndour um die Welt. 2000 wagte sie dann den Sprung und startete eine Solokarriere.

Trotzdem ist Fatou Laobe, die sich als Botschafterin der Kultur der Pulaar / Peulh sieht, eine der vielen senegalesischen Stars, die bisher außerhalb des Landes höchstens einem kleinen Kreis von Leuten bekannt ist, vor allem in Frankreich. Allerdings ändert sich das langsam: 2003 tourte sie durch die USA und Anfang 2004 durch Europa.
Wieder einmal verzahnte sich hier allerdings die Politik mit der Musik: Ihre drei Background-Sängerinnen und -Tänzerinnen bekamen in Europa kein Visum, und so war Fatou Laobe leider nur mit der Hälfte der Band unterwegs. Dennoch ist ihr Konzert ein Erlebnis. Die Sängerin mit der kehligen, nach europäischen Vorstellungen nicht unbedingt schönen, aber sehr ausdrucksstarken und kräftigen Stimme, bringt ausgiebige Tanzeinlagen, und sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den sehr sinnlichen traditionellen Tanz "Leumbeul" ihres Volkes, der Peulh oder Pulaar, genauer gesagt, der Laobé (der ehemaligen Kaste der Holzbildhauer), weiter bekannt zu machen.
Besonders faszinierend der Abschluss des Konzertes: wer hat es in Europa schon einmal gesehen, dass sich eine Sängerin auf den Boden legt, um dort noch einmal ausgiebig ihr Hinterteil kreisen zu lassen, und dann das Publikum auf die Bühne bittet, um sie nachzuahmen...
Interessant war auch die Tatsache, dass Fatou selbst zu den Trommeln griff - die ja üblicherweise immer noch eher eine Männerdomäne sind.

Einige weitere biographische Infos (englisch, französisch) und ein Hörbeispiel gibt es auf der Seite des Labels Jololi. Die gleichen Infos plus drei MP3-Downloads gibt die amerikanische Seite Africafest.

 

Diskographie

2000 Fatou Laobé (auch L'an 2000 oder Doolé)
(Kassette - Jololi, ohne Nummer)
Titel:
A: Doolé / Baayi Aboo / Kalidu / Souleymaan
B: L'an 2000 / Mbiyeesee / Saltige / Dalülu
2001 Hommage à Tidiane ANNE
(Kassette - Jololi, ohne Nummer)
Titel:
A: Tidiane Anne / Balamansé / Uwaaté
B: Saa Waali / Bamako Weli / Baayi Aziz
2003 Labat
(Kassette - Jololi, ohne Nummer)
Titel :
A: Baayi Cheikhouna / Labat / Jigéen / Julbe
B: Cosaanu Gambia / Tooroodo / Ligéey / Koo Bëgg Bëgg nala
2004 Hé Laobé
(Kassette - Studio 2000 / Origines, ohne Nummer)
Titel :
A: Serigne Bi / Hé Laobé / Sida
B: Djoudé Diabé / Kheul / Diour Dom Sani
2004 Rewmi
(Kassette - Studio 2000 / Origines, ohne Nummer)
Titel :
A: Rewmi / Gambia / Gawlo
B: Doudou / Walli Djanta / Modou Modou
zurück zur Übersicht der Diskographien

© 2004-2005 Lydia Gärtner,  Kontakt Last Updated: 20.05.2005

Hosted by www.Geocities.ws

1