Generalfeldmarschall Walther von Reichenau

Born: 8. Oct. 1884 in Karlsruhe.
Died: 17. Jan. 1942 of heart failure during a flight from Poltava, Ukraine to Leipzig (enroute to Professor Dr. Hochrein's clinic due to cerebral hemorrhage on 15. Jan. 1942)

Promotions:
GFM: 19. Jul. 1940; Gen.Obst.: 1. Oct. 1939; Gen.d.Art.: 1. Oct. 1936; Gen.Lt.: 1. Oct. 1935; Gen.Maj.: 1. Feb. 1934; Oberst: 1. Feb. 1932; Obstlt.: 1. Apr. 1929; Major: 1. Jul. 1923; Hptm.: 28. Nov. 1914; Oblt.: 18. Aug. 1912; Lt.: 18. Aug. 1904 (Patent 19. Aug. 1903).

Career:
Kommandierender General der VII.Armeekorps (HQ: München): 1. Oct. 1935 -
Oberbefehlshaber der Gruppe 4 (HQ: Leipzig): 4. Feb. 1938 - 1939 (Oversaw occupation of the Egerland area of the Sudetenland, Oct. 1938 and the occupation of Prague, 15. Mar. 1939) Oberbefehlshaber 10.Armee: 1. Sep. 1939 - [19. Oct. 1939?].
Oberbefehlshaber 6.Armee: 20. Oct. 1939 - [30. Nov. 1941?].
Oberbefehlshaber Heeresgruppe "Süd": 1. Dec. 1941 - 17. Jan. 1942.

Decorations & Awards:
- Ritterkreuz: am 30.09.1939 als General der Artillerie und OB. der 10. Armee (Aushändigung des Ritterkreuzes durch Adolf Hitler)
- Ritterkreuz des kgl. Preuss. Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern
- 1939 EK I –S-: 00.09.1939
- 1939 EK II –S-: 00.09.1939
- 1914 EK I
- 1914 EK II
- Kgl. Preuss. Rettungsmedaille am Bande
- Kgl. Preuss. Kronen-Orden IV Klasse
- Ritterkreuz I Klasse des kgl. Württembg. Friedrichs-Orden mit Schwertern
- Hamburgisches Hanseatenkreuz
- Kaiserlich und Königlich Österr. Militär-Verdienstkreuz III Klasse mit Schwertern
- Deutsche Reichssportabzeichen
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung I Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 mit Spange “Prager Burg”

Notes:




Back to ABR Homepage

1

Hosted by www.Geocities.ws